ZU DEN SELIGEN AFFEN – IM WIENER WEINHAUS

2020-02-26T15:11:33+02:00

„In Wien sehen die Beisln und die Kaffeehäuser vorschriftsmäßig so aus, als hätte es sie immer schon gegeben“ so die Autorin Eva Menasse. Nur nix ändern, keine Kreativhetze, keine Musikbelästigung, sondern gelassenes Genießen: Wiener Lebensart, die bewußt mit dem Antimodernen kokettiert.   Ein Paradebeispiel für diesen Trend ist das Weinhaus Pfandler im volkstümlichen Bezirk Meidling. 1954 [...]

ZU DEN SELIGEN AFFEN – IM WIENER WEINHAUS2020-02-26T15:11:33+02:00

JAPONNERIE BAVAROISE

2020-02-01T10:59:59+02:00

WERNECKHOF IN MÜNCHEN   Keine Lust. Keine Lust, mir jeden Gang zu notieren, abzufotografieren, nachzudenken und mitzuschreiben, statt zu genießen. Bereits beim Zukushi, der bunten Wunderwelt erlesener Fischhäppchen, mit der unser Tisch in Keramikschüsselchen eingedeckt wird, wird mir das klar. Sashimi von der Landsberger Lachsforelle, das mit Tupfern von frischgeriebenem Nagano-Wasabi und bayerischem Kren, mit winzigen [...]

JAPONNERIE BAVAROISE2020-02-01T10:59:59+02:00

Mozarabisch in Cádiz

2019-12-30T15:03:45+02:00

Fish & Chips sind eigentlich in Andalusien erfunden worden. In den Hafenkneipen von  Cádiz, dem atlantischen Tor zum spanischen Süd- und Mittelamerika, wurden nicht nur mariscos und kleinere Fische in spanischem Olivenöl frittiert, sondern auch die von den Conquistadores eingeführten Aztekenknollen. Sich in einer der freidurías wie dem Flores eine Überraschungstüte voll knuspriger calamares, pulpos, gambas [...]

Mozarabisch in Cádiz2019-12-30T15:03:45+02:00

Saug den Kopf – Isgrò in Palermo

2019-11-04T16:53:04+02:00

Die Reaktion kommt wie aus der Pistole geschossen. Ob die Kochkurse veranstaltende Contessa aus dem Leopardenpalast oder der Patentanwalt, der in seiner Freizeit für die Accademia Italia della Cucina testet. „Isgrò im Mercato del Capo? Für mich der ultimative pescivendolo Palermos, täglich frischeste Ware, direkt vom Fischer. Unbedingt hingehen! Vor einem Monat hat Giuseppe ein [...]

Saug den Kopf – Isgrò in Palermo2019-11-04T16:53:04+02:00

Backstör und Sliwowitz – Belgrad isst anders

2019-10-30T17:02:12+02:00

Man kommt als Mainstream-Tourist nicht alle Tage nach Belgrad. Mich verschlägt es in die serbische Metropole wegen der Hochzeit eines Freundes in Požarevac, das in österreichischen Geschichtsbüchern noch Passarowitz heißt. Dazu nur soviel: Das wunderbare Fest erweckte in mir wegen seiner musikalischen und kulinarischen Üppigkeit und Ausgelassenheit den ketzerischen Gedanken, daß Emir Kusturica für seine Balkanfilme [...]

Backstör und Sliwowitz – Belgrad isst anders2019-10-30T17:02:12+02:00

TITELROLLE FÜR GEMÜSE

2020-01-29T16:08:41+02:00

ESSIGBRÄTLEIN IN NÜRNBERG Ein dunkles Butzenscheibenfachwerkhäuschen, ein putzig altfränkischer Name, ein altmodischer Klingelzug. Tür auf für ein Ambiente und einen Kochstil, die ein verblüffendes Kontrastprogramm dazu bilden. Kein Dürerstübchen, sondern ein streng gestalteter Raum. Kein Schäufele, sondern eine Hochküche, die sich traut, im obligatorischen Abend-Menu nicht weniger als fünf vegetarische Gänge unterzubringen. Doch vorher geht’s los [...]

TITELROLLE FÜR GEMÜSE2020-01-29T16:08:41+02:00

Sukiyaki im Tatami-Zimmer

2020-02-05T11:16:28+02:00

Der Uenopark mit seinen in Kirschbäumen zirpenden Zikaden gehört zu den reizvollsten Oasen Tokyos. Hier versteckt sich neben einem Shinto-Schrein das seit 1875 familiengeführte Restaurant Inshotei. Die Gäste werden im traditionellen Kaiseki-Stil mit einer tiefen Verbeugung begrüßt und in dem verwinkelten Holzhaus in mit Tatami-Matten ausgelegte Speiseseparées geführt. Wir nehmen auf Sitzkissen am Boden Platz. Nach [...]

Sukiyaki im Tatami-Zimmer2020-02-05T11:16:28+02:00

Zweimal Zwei

2019-08-02T10:40:34+02:00

Zweimal Zwei Eine Location, wo Münchens Schickeria samstags die Berliner Proll-Combi Currywurst-Champagner zelebriert: Ja mei, wo sollen die Armen denn sonst hingehen, schließlich leidet die bayerische Landeshauptstadt an einem eklatanten Mangel an Würstelständen. Doch das Les Deux im Schäfflerhof kann auch anders. Im ersten Stock wird in einem lichten schiffsartig zugespitzten Raum, der durch große Fenster [...]

Zweimal Zwei2019-08-02T10:40:34+02:00

Der Minimalismus der Trüffel

2019-04-15T14:04:41+02:00

Eine stille Seitengasse in der piemontesischen Trüffelhauptstadt Alba. Weiße Eckfassade. Kleine weit auseinandergezogene Buchstaben: L  A  L  I  B  E  R  A. Sonst nichts. Sieht eher aus wie ein Graphikstudio als wie ein Ristorante. Innen herrscht der gleiche Minimalismus. Weniges aber Edles erzeugt mit gelungener Lichtregie die behagliche Impression eines modernen Genußraums. Von der [...]

Der Minimalismus der Trüffel2019-04-15T14:04:41+02:00